Intelligente Ortsnetzstationen

Innerhalb eines unfassbar kurzen Zeitraumes hat sich die Bedeutung der Digitalisierung in unserem Alltag mehr verändert, als dies bisherige Voraussagen zur Industrie 4.0 hätten jemals erahnen lassen. Plötzlich sind Arbeitnehmer an einen heimischen Arbeitsplatz verbannt und damit auf funktionierende digitale Arbeits- und Kommunikationswerkzeuge angewiesen. Die Leistungen werden nicht mehr zentral im Unternehmen sondern dezentral in den heimischen Wohn- und Arbeitszimmern erbracht. Eine nicht vorhersehbare Form der Dezentralisierung.

In der Verteilnetzebene hat eine Dezentralisierung schon vor Jahren begonnen und dabei bewährte Formen der Netzbetriebsführung verändert. Dezentrale Einspeisungen durch regenerative Energiequellen, neue ungeplante Abnehmer (etwa durch Ladestationen): Die Erwartungen an die lückenlose Verfügbarkeit der elektrischen Energie nehmen ständig zu. Welches Kind kennt heute noch einen längeren Stromausfall – Hauptsache der heimische WLAN-Router läuft.

Diese zunehmend heterogenen Strukturen in der Verteilnetzebene sind nur über eine umfassende Digitalisierung zu beherrschen. Innovative Verteilnetzbetreiber haben das Potential rechtzeitig erkannt und rüsten ihre Netze umfassend mit intelligenten Ortsnetzstationen zur Fernüberwachung und Fernsteuerung aus.

Unsere innovativen Sensoren, intelligenten Fehlererfassungsgeräte und zuverlässigen Kommunikationmodule sind in solchen intelligenten Ortsnetzstationen Standard. Mit diesen optimal aufeinander abgestimmten Komponenten lässt sich die notwendige Transparenz im Netz erzielen, um kurz- und mittelfristig auf Störungen und Veränderungen reagieren zu können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.