IKI-23 Modbus

IKI-23 Modbus

Fehlerrichtungsanzeiger
Kurz- und Erdkurzschluss

Artikelnummer: 2520330

Grundfunktionen Gerichtete Kurzschluss- und Erdschlussanzeige Erdschlussrichtungserfassung... mehr
Produktinformationen "IKI-23 Modbus"

Grundfunktionen

  • Gerichtete Kurzschluss- und Erdschlussanzeige
  • Erdschlussrichtungserfassung ohne Summenwandler
  • Gerichtete und ungerichtete Lastflussermittlung

Besonderheiten

  • Integrierte Diagnosefunktion
  • Parameterierung wahlweise per DIP-Schalter oder USB
  • Fehlerfrüherkennung: Gerichtete intermittierende Erdschlusserfassung
  • Personenschutz: Schrittspannungsüberwachung per optionaler Messsonde
  • Ereignisspeicher
  • Modbus RTU-Schnittstelle

Fehlererfassung

Die verschiedenen Verfahren zur Fehlererfassung können einfach ausgewählt und konfiguriert werden.

Kurzschlusserfassung
(gerichtete Erfassung)
Erdkurzschlusserfassung
(gerichtete Erfassung)
  sin phi-Verfahren (isolierte Netze)
cos phi-Verfahren (gelöschte Netze)
(gerichtete Erfassung)
Wischer-Verfahren
(gerichtete Erfassung)
  Pulsortungs-Verfahren
  Erfassung transienter Störungen
geeignet zur Fehlerfrüherkennung

Gerätevarianten

      IKI-23   
IKI-23 Modbus IKI-23_capdis IKI-23_capdis Modbus
Fehlererfassung x x x x
Integrierter LRM-Messpunkt
nach IEC-61243-5
 1) 1) x x
Erweiterung zum
vollständigen Spannungsprüfsystem
nach IEC-61243-5 mit CAPDIS_top
    x x
Modbus RTU-Schnittstelle   x   x

1) auf Anfrage

 

Ansprechstrom I>

100 A, 200 A, 300 A, 400 A, 600 A, 800 A,1000 A, 2000 A (±15 %)

Ansprechzeit

40 ms, 60 ms, 80 ms, 100 ms, 150 ms, 200 ms (±10 ms)

Erdschlussrichtungserfassung per Wischerverfahren

Einstellbare Ansprechwerte für U0, I0 und warten auf Verlagerungsspannung

Pulsation

mindestens 2 A Hubamplitude (bei 7 A … 200 A Phasen-Scheinstrom)
mindestens 3 A Hubamplitude (bei 200 A ... 300 A Phasen-Scheinstrom)
symmetrische oder asymmetrische Taktung
Transiente Störung  mindestens 1 ms Strom- und Spannungsimpulsdauer
Rücksetzung Taster, externer Eingang, Zeitrücksetzung 2 h, 4h oder automatisch (nach Laststromwiederkehr, max. jedoch 6h)
Messwerterfassung Spannungsmessbereich: 1 kV … 52 kV 
(abhängig vom eingesetzten LRM-Modul)
Strommessbereich: 5 A … 2000 A (kurzzeitig), max. Dauerstrom 800 A
Nennfrequenz 50, 60 Hz
Isolationsspannung 2 kV; 1 min.
Ein- und Ausgänge:  

Leiterumbauwandler

IKI-LUM (Artikel.-Nr. 2500381), Wandler für Durchführungsmontage
Anschlusskabelquerschnitt für Stromwandler max. 1,5 mm²

Fernmeldung

potentialfreie Wischerkontakte, Schließer (NO) Dauer ca. 2 Sekunden

Schaltleistung der Meldeausgänge

Umax 110 VAC/DC, Imax 100 mA

Rücksetzung

potentialfreier externer Schließer

Fernprüfung

Anschluss des Slave-Eingangs an potentialfreien Schließer

Externe Blinker

drei Anschlüsse für passive Blinker (Artikel-Nr. 2500098)

Energieversorgung:

 

Über Hilfsenergie

24 … 230 VAC/DC (jeweils ±15 %)
Empfehlung: 3 A Vorsicherung
Leistungsaufnahme 2W

Anschlusskabelquerschnitt bis 2,5mm²

 Über Wandler  IKI-LUM: ab 6 A dreiphasig, ab 18 A einphasig

 Batterietyp

 Lithium; 3,6 V; LS17500

Gehäuse:

 

 Typ

 DIN 43700
 Empfohlener Ausschnitt  92 mm × 45 mm

 Umweltbedingungen:

 

 Betriebstemperaturbereich

 -25 °C ... +55 °C

Lagertemperaturbereich

-25 °C ... +70 °C

Schutzgrad

IP 54

Luftfeuchtigkeit

max. 95 % relative Feuchte bei 40 °C

 

 

 

Aktuelle Firmwareversion und Versionsübersicht KriesConfig

Nachrüstung von luftisolierten Anlagen

  • Einfache und kostengünstige Nachrüstung
  • Kombination mit U/I-Kombisensor

Meldung gefährlicher Schrittspannungen

  • einfache Installation mit zusätzlichem Erdungsstab
  • Ausgang zur Ansteuerung eines Blinkers (z.B. für Warnungen an der Außenseite der Stationen)

 

Kombinationsmöglichkeiten mit Spannungsprüfsystem VDS

Das IKI-23 ist einsetzbar

  • —ohne Spannungsprüfsystem
  • —mit externem CAPDIS
  • —mit externem CAPDIS-PI (damit auch an HR-Schnittstellen)
  • mit aufgestecktem CAPDIS_top