IKI-50_1F R2

IKI-50_1F R2

Universell einsetzbares Feldleitgerät für ein Feld

Artikelnummer: 2502352

Features Das IKI-50_1F R2 ist ein universal einsetzbares Feldleitgerät für... mehr
Produktinformationen "IKI-50_1F R2"

Features

Das IKI-50_1F R2 ist ein universal einsetzbares Feldleitgerät für Ortsnetzstationen in der Mittelspannung.

 

Es ist für ein Feld ausgelegt und bietet dem Anwender vor Ort alle notwendigen Last- und Fehlerinformationen pro Feld.

 

Das IKI-50_1F R2 ist mit der neuen Firmware ab V50 ausgestattet und ermöglicht dadurch die freie Auswahl eines geeigneten Fehlererkennungsverfahrens passend zur bestehenden Netzstruktur.

 

Insgesamt stehen bei diesem Feldleitgerät sechs digitale Eingänge für logische Verknüpfungen und Alarmierungen zur Verfügung. Für die Spannungsmessung können sowohl kapazitive als auch ohmsche Spannungssensoren angeschlossen werden.

 

Das IKI-50_1F R2 kommuniziert über Modbus und kann damit einfach an die zentrale Netzleitstelle angebunden werden.

 

Die Sicherstellung der Netzverfügbarkeit bei gleichzeitiger Minimierung der Wiedereinschaltzeit erfordert in der Verteilnetzebene intelligente Komponenten wie das IKI-50_1F R2.

 

Fehlererfassung

Die verschiedenen Verfahren zur Fehlererfassung können einfach ausgewählt und konfiguriert werden.

Kurzschlusserfassung gerichtete / ungerichtete Erfassung
Erdkurzschlusserfassung gerichtete / ungerichtete Erfassung
  sin phi-Verfahren (isolierte Netze)
cos phi-Verfahren (gelöschte Netze)
gerichtete / ungerichtete Erfassung
Wischer-Verfahren gerichtete / ungerichtete Erfassung
  Pulsortungs-Verfahren gerichtete / ungerichtete Erfassung
  Erfassung transienter Störungen
geeignet zur Fehlerfrüherkennung
 gerichtete / ungerichtete Erfassung

 

Lastflussmessung

Das IKI-50_1F R2 erfasst alle relevanten Lastflusswerte als Momentan- und Mittelwerte. Diese können vor Ort am Display oder über eine Fernwirkverbindung zentral abgerufen werden.

 

 Fernsteuerung und Netzautomation

  • selektive Steuerung von bis zu zwei Motoren (je vier digitale Ein- und Ausgänge)
  • Umschaltautomatiken
  • Umfangreiche Logikfunktionen frei programmierbar über Display oder PC-Software KriesConfig

Wartungsfreiheit

  • keine Batterie
  • 6 h Puffer durch internes wartungsfreies Kon­­densatormodul in Kombination mit ungesicherter Hilfsspannung

 

Allgemein

Firmware

ab V50

Schutzgrad

IP 20

Isolationsspannung

1 kV, 1 Minute

Gehäuse

DIN 43700

Empfohlener Ausschnitt

92 x 45 mm

Anschlusskabelquerschnitt

max. 2,5 mm2

Betriebstemperaturbereich

-25 °C .. +55 °C (max. 40 °C während Kalibrierung)

Betriebstemperaturbereich

-30 °C .. +70 °C erweiterter Bereich (Messabweichung 10 %)

Lagertemperaturbereich

-25 °C .. +70 °C

Anzeigepuffer

6 h, wartungsfreier Kondensatorpuffer

Lastfluss-Messwerte

Nullstrom I0

x

Leiterströme I1, I2, I3

x

Phasenlagen I12, I23, I31

x

Nullspannung U0

x

Leiter-Erdspannungen U1, U2, U3

x

Verkettete Spannungen U12, U23, U31

x

Phasenlagen U12, U23, U31

x

Wirk-, Blind-, Schein-Leistung und -Arbeit

x

Phasenverschiebung cos-phi

x

Frequenz

x

Mittelwerte I, U, PQS mit Richtung A & B über Dauer dt

x

Min- u. Maxwerte der Mittelwerte I, U, PQS mit Richtung A & B über Dauer dT

x

Min- u. Maxwerte der Mittelwerte I, U, PQS mit Richtung A & B seit Rücksetzung

x

Genauigkeit Strommesswerte

3 % vom Messwert

Genauigkeit Spannungsmessung in Verbindung mit CAPDIS

3 % vom Messwert nach Kalibrierung

Genauigkeit Spannungsmessung in Verbindung mit ohmschen Teilern

1 % vom Messwert ohne Kalibrierung

Messbereich Strom

0,5 ... 1000 A

Eingänge, Ausgänge, Meldungen, Schnittstellen

Digitale Ausgänge Relais, max. 5 A

4 frei konfigurierbar

Digitale Eingänge 24 VDC

6 frei konfigurierbar

RS-485 mit Modbus RTU-Slave

1

Ferntestfunktion

x

Hilfsenergie 24..230 VAC/DC, Leistungsaufnahme max. 3 VA

x

Leiter-Stromwandler

3

Y-Schnittstelle zu CAPDIS

1

Selbsttestfunktion, Primärtestfunktion

x

Fehlerprävention und Fehlererfassung

Kurzschluss (I>>) mit Richtungsangabe

x

Erdkurzschluss (Ie>) mit Richtungsangabe

x

statischer Erdschluss (Ie> wattmetrisch) mit Richtungsangabe

x

transienter Erdschluss (Ie> Wischer) mit Richtungsangabe

x

Erdschluss mit Pulsortungsverfahren (Ie> Pulsortung)

x

Gerichtete Erfassung transienter Ereignisse zur Fehlerprävention

x

Ereignisspeicher (1..20) phasenbezogene Fehler

x

Grenzwertüberwachung für U, I, f, QU

x

selbstprogrammierbare Logik

x

Klemmenplan

 

 



 

 

 

Fernsteuerung von intelligenten Ortsnetzstationen

Intelligente Ortsnetzstationen werden häufig ferngesteuert. Die Ansteuerung der Motoren darf jedoch nur unter Berücksichtigung der Schaltzustände und der zulässigen Schaltströme (Scheinstrom und Blindstrom) erfolgen. Das IKI-50 kann über Modbus Steuerbefehle zur Motorbetätigung abgeben. Nachstehendes Beispiel zeigt eine Anwendung in einer mehrfeldrigen Schaltanlage. Neben der Spannungsmessung über kapazitive Teiler unter Nutzung des CAPDIS sind auch Messungen über ohmsche Teiler möglich. Das IKI-50 besitzt einen internen Energiepuffer für mindestens 6 Stunden. Die Versorgung der Motoren und der Fernwirktechnik muss über eine gesicherte Hilfsspannung, z. B. PSU-Hybrid  erfolgen.