Das bewährte Stations-Feldleitgerät IKI-50_1F R2 wurde zwischenzeitlich um wertvolle Funktionen zur Effizienzsteigerung des Netzbetriebes erweitert. Vor allem die Möglichkeit der Querkalibrierung der Spannungswerte senkt die Investitionskosten spürbar.
In Übergabestationen von EZA (Erzeugungsanlangen) müssen gemäß VDE-AR-N 4110 Spannungswandler für den EZA-Regler als auch Phasenausfallrelais für die Messspannung zur Aktivierung des Entkupplungsschutzes eingebaut werden. Wir bieten dafür eine einfache und kostengünstige Lösung an.
Summenwandler waren die bewährten Messwandler für die empfindliche Erdfehlererfassung mit dem cos-phi-Verfahren (Wattmetrik). Dies ist heute immer noch richtig. Allerdings kann man zwischenzeitlich für die meisten Erdschlussortungsverfahren auf diesen Summenwandler verzichten, wenn drei Leiterumbauwandler zusammen mit den richtigen Fehlererfassungs-Algorithmen vorgesehen werden.

Sowohl im IKI-23 als auch im IKI-50_1F R2 wurden zwischenzeitlich Erdfehleralgorithmen implementiert, die eine Erdschlussortung ohne Summenwandler ermöglichen.
Nützliche Hinweise zur Nachrüstung von Sensoren in Mittelspannungs-Schaltanlagen
Teilentladungen sind die häufigste Fehlerursache in Mittel- und Hochspannungsanlagen. Unsere Lösung: CAPDIS (R5)
Zu unseren Produkten und Lösungen bieten wir verschiedene Online-Seminare an. Zum Beispiel das Seminar "IKI-50 - Einführung". Dabei bekommen Sie Wissen zum Einsatz der IKI-50 in digitalen Ortsnetzstationen als auch zur einfachen Parametrierung des Gerätes vermittelt. Fragen Sie einfach bei unserem Service-Team nach unter service@kries.com oder telefonisch unter +49 7151 96932-0.
CAPDIS-Adaptersets dienen zum Anschluss von Spannungsprüfsystemen der Serie CAPDIS-Sx+ an Steckergarnituren mit integriertem kapazitivem Abgriff. Typischer Anwendungsfall sind SF6-Anlagen mit defektem oder nicht vorhandenem kapazitivem Abriff oder ein separates Spannungsprüfsystem an Transformatoren.
Ohmsche Teiler sind heute sowohl für gas- als auch für luftisolierte Schaltanlagen für die Spannungsreihen 10, 20 und 36 kV verfügbar und stellen eine platz- und kosteneffiziente Alternative zu Spannungswandlern dar. Während für Abrechnungsmessungen noch häufig ausschließlich induktive Spannungswandler vorgeschrieben werden, sind im FNN Hinweis „Anforderung an digitale Schutzeinrichtungen“ explizit auch Kleinsignalwandler beschrieben. Für alle Anwendungen der Spannungsmessungen abseits der Abrechnung stehen längst die Vorteile der ohmschen Teiler im Vordergrund. Besonders attraktiv ist ihr Einsatz überall dort, wo bisher separate Messfelder erforderlich waren, die mit dem Einsatz ohmscher Teiler entfallen können.
Lesen Sie unsere neue Ausgabe der ON zu den Themenfeldern Schutzrelais und Spannungswandlerersatz.
Innerhalb eines unfassbar kurzen Zeitraumes hat sich die Bedeutung der Digitalisierung in unserem Alltag mehr verändert, als dies bisherige Voraussagen zur Industrie 4.0 hätten jemals erahnen lassen. Plötzlich sind Arbeitnehmer an einen heimischen Arbeitsplatz verbannt und damit auf funktionierende digitale Arbeits- und Kommunikationswerkzeuge angewiesen. Die Leistungen werden nicht mehr zentral im Unternehmen sondern dezentral in den heimischen Wohn- und Arbeitszimmern erbracht. Eine nicht vorhersehbare Form der Dezentralisierung.
Intelligente Ortsnetzstationen sollten auch dann intelligent sein, wenn die Spannungsversorgung tatsächlich einmal unterbrochen sein sollte. Das bedeutet, dass ferngesteuerte Schalthandlungen in der Ortsnetzstation zuverlässig möglich sein müssen. Somit muss die Kommunikation zwischen der Ortsnetzstation und der zentralen Netzleitstelle für eine gewisse Zeit gewährleistet sein.
Bei der Nachrüstung von bestehenden Anlagen mit intelligenten Komponenten können geeignete Partner wertvolle Unterstützung leisten. Kries-Solution-Partner können diese Nachrüstungen durchführen. Mit der Mprotec GmbH in Herborn haben wir einen neuen Kries-Solution-Partner gewinnen können. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit!
1 von 2